Pfister Logo
Herbstrezept_InspiHeader_2280x1282.jpg

Drei Herbstrezepte für ein saisonales Herbstmenü vom Feinsten

Der Herbst hat viele kulinarische Gesichter und die Auswahl an leckeren Herbstrezepten ist gross. Wir haben für Sie drei herbstliche Gerichte zu einem Herbstmenü zusammengestellt und zeigen Ihnen, wie Sie Familie und Gäste im Handumdrehen in genussvolle Herbststimmung versetzen. Von der herbstlichen Vorspeise über den Hauptgang bis hin zum herbstlichen Kuchen ist alles dabei, was dem Gaumen Freude macht. In diesem Sinne: viel Spass beim Zubereiten und Geniessen!

Ein Herbstsalat als Vorspeise mit Kürbis, Birnen und Roquefort

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Kombiniert mit Feldsalat, Birnen, Roquefort und Walnüssen entsteht eine herbstliche Vorspeise, die perfekt zur goldenen Jahreszeit passt. Angerichtet auf einem dunklen Teller mit schwarzem Besteck kommen die Farben dieses herbstlichen Gerichts besonders schön zur Geltung. Bei Pfister gibt’s alles für eine herbstlich gedeckte Tafel und passende Deko-Accessoires gleich dazu.

Herbstrezept_Salat_Square_1120x1120.jpg

Herbstsalat für 4 Personen

  • 4 Portionen Feldsalat 
  • 1 bis 2 reife Birnen
  • 160 g Hokkaido-Kürbis
  • 320 g Roquefort
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise MuskatnussSalz & Pfeffer
  • 3 EL Balsamico-Essig (weiss)
  • Walnüsse nach Belieben, grob gehackt
  • 8 EL Olivenöl oder Traubenkernöl

Zubereitung

Die Birnen schälen, entkernen und in die gewünschte Form schneiden. Zucker in eine Bratpfanne geben und erhitzen, bis dieser karamellisiert, und die Birnenstücke anschliessend kurz darin schwenken. Den Hokkaido-Kürbis in Stücke schneiden und mit der Schale in Butter kurz anbraten. Anschliessend mit etwas Muskatnuss, Pfeffer und Salz würzen.Die grob gehackten Walnüsse ohne Beigabe von Öl in der Pfanne anrösten. 
Den Balsamico-Essig und das Oliven- oder Traubenkernöl mit dem Schwingbesen in einer Schüssel verrühren. Den Feldsalat auf dem Teller anrichten und mit dem Salatdressing beträufeln. Anschliessend Birnen, Kürbisstücke und Walnüsse darauf verteilen und den Roquefort zerkleinert darüberstreuen. 

Capuns: Kulinarische Grüsse aus Graubünden

Die Spezialität aus Graubünden ist pures Wohlbefinden für Seele, Herz und Magen und damit perfekt geeignet für genussvolle Herbstabende. Jetzt, da die Tage wieder kürzer werden, sehnen wir uns nach mehr Gemütlichkeit und Einfachheit – auch beim Essen. Höchste Zeit also, den in grüne Mangoldblätter gewickelten Päckli zu frönen. Serviert auf Keramiktellern in warmen Erdtönen und einer Tischdecke aus Leinen machen sich die leuchtend grünen Capuns besonders gut.

 

Capuns für 4 Personen

  • ca. 24 Mangoldblätter ohne Stiele
  • 300 g Weissmehl
  • 2 Bund Petersilie, fein gehackt
  • 200 g Bündner Salsiz, in kleine Würfel geschnitten
  • 100 g Bündner Bergkäse, fein gerieben
  • 3 frische Eier
  • 4 dl Milch
  • 5 dl Rindsbouillon
  • 1 dl Wasser
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Pfeffer

 

Zubereitung

Teig: Petersilie, Mehl, Ei, Salz , Salsiz, Pfeffer, Muskatnuss, Käse und Wasser in einer Schüssel verrühren und zu einem Teig vermengen, bis dieser glänzt und Blasen wirft. Den Teig anschliessend für ca. 20 bis 30 Minuten ruhen lassen.

Mangoldblätter: Die Blätter vom Stiel befreien, ca. 30 Sekunden blanchieren und danach kurz in kaltes Wasser legen. Anschliessend auf einem Küchentuch auslegen und trocken tupfen. Je 1 bis 2 Esslöffel Teig auf ein Mangoldblatt geben und zu einem Päckli falten. Die Capuns anschliessend in der Pfanne mit etwas Butter rundherum anbraten.

Capuns & Sauce: Milch und Rindsbouillon erhitzen, die Capuns hineingeben und bei kleiner Hitze zugedeckt während ca. 10 min köcheln lassen. Capuns herausnehmen, abtropfen lassen, auf dem Teller anrichten, mit Sauce übergiessen und etwas Käse  grob darüberreiben.

Marronikuchen – Der herbstliche Kuchenklassiker

Er ist einfach lecker und steht für den herbstlichen Kuchen wie kein anderer: Der Marroni-Cake. Wenn die Strassen bunt beblättert sind und Laubduft in der Luft liegt, sind die Kastanien nicht mehr weit und mit ihnen auch die Lust auf einen saftigen Marronikuchen. Und das Beste ist: Der herbstliche Kuchen ist im Nu zubereitet, gelingsicher und daher selbst für Backmuffel geeignet. Bei Pfister finden Sie alles, was es fürs erfolgreiche Backen braucht und die passenden Küchengeräte natürlich ebenso. 

Herbstrezept_Marronikuchn_Square_1120x1120.jpg

Marronikuchen für 4 Personen

  • 1 Springform  mit einem Durchmesser von ca. 24 cm. Den Rand der Kuchenform einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
  • 150 g weiche Butter
  • 140 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Beutel Vanillezucker 
  • 450 g aufgetautes Marronipüree 
  • Puderzucker zur Dekoration

Zubereitung

Den Ofen auf etwa 190 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze), bei Heissluft auf etwa 170 Grad. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz zusammen mit den Eiern zu einer hellen Masse verrühren. Anschliessend das aufgetaute Marronipüree daruntermischen. Den Teig nun in die vorbereitete Backform geben und auf der untersten Ofenrille während ca. 50 Minuten backen. Den Marroni-Cake herausnehmen, kurz stehen lassen und anschliessend aus der Kuchenform lösen. Nach dem Auskühlen mit etwas Puderzucker bestäuben und geniessen. 

Nach oben