Pfister Logo
inspiheader_nachhaltigkeit_esszimmer_desktop.jpg

So geht’s: Nachhaltigkeit im Esszimmer

Lokal, bio oder aus besonders tierfreundlicher Haltung: Nachhaltigkeit beim Kochen hat sich bereits zur Schweizer Lieblingszutat entwickelt – doch nicht nur, was auf den Tisch kommt, zählt. Auch der Tisch selbst, das Geschirr, die Gläser und sogar der Vorhang vor dem Küchenfenster können für besonders nachhaltigen Genuss sorgen.

tkg-landscape-nachhaltig-esstische-1120x630.jpg

Nachhaltig Platz nehmen

Beim Esstisch ist Holz die erste Wahl: Das Material wächst natürlich nach, ist langlebig und biologisch abbaubar. Besonders nachhaltig sind Tische aus einheimischer Verarbeitung. Deshalb finden unsere Kundinnen und Kunden viele Angebote «made in Switzerland». Ein reduziertes Statement setzt beispielsweise KAREN, zeitloses Tischdesign zeigt CALYPSO; beides Produkte von Johann Jakob. Am grossen Tisch COOPER finden alle Platz, elegant wird es mit TABLAT von Atelier Pfister. Ebenso Swiss Made sind die passenden Stühle LENA und LISA von Johann Jakob, auch erhältlich mit Holzbeinen. Für noch mehr Transparenz kann auf holzdeklaration.ch genau nachverfolgt werden, woher das Holz für den neuen Esstisch und die Stühle stammt.

Sieben Tipps vom Pfister Interior Designer zum Esstischkauf

  • Wer sich für einen Holztisch entscheidet, kann zwischen unzähligen Holzarten wählen. Jede davon hat ihre Eigenheiten, so sind Akazie und Nussbaum stark gemasert, während Buche eine schlichte Optik hat. Fragen Sie sich: Was passt am besten in mein Zuhause?
  • Beachten Sie beim Kauf nicht nur, ob der Tisch zu Ihren vorhandenen Möbeln passt, sondern auch, ob er gut mit dem Boden zusammenspielt.
  • Bei Holz ist ausserdem die Behandlung wichtig. Geölte und gebeizte Tischplatten zeigen die Maserung stärker, jedoch ist die Oberfläche auch empfindlicher und muss regelmässig gepflegt werden. Lackierte Tische sind einfacher in der Handhabung.
  • Wagen Sie sich an runde oder ovale Tische: Die Form ist im Kommen und die regelmässigen Abstände zwischen den Gästen erleichtern Gespräche.
  • Je nachdem, wie viele Personen den Tisch nutzen, sollte er unterschiedlich gross sein. Bei eckigen Tischen gelten folgende Richtwerte: 120 cm für vier, 180 cm für sechs und 240 cm für zehn Personen.
  • Bei runden Tischen zählt der Durchmesser: 80 cm für vier, 120 cm für sechs und 160 cm für acht Personen sind hier die Richtwerte.
  • Damit Sie beim Sitzen genügend Bewegungsfreiheit haben, sollten zwischen Tisch und Wand oder anderen Möbeln mindestens 75 cm für die Stühle freigehalten werden.

 

tkg-landscape-nachhaltig-gedeckter-tisch-1120x630.jpg

Tischlein deck dich

Ist der Traumtisch aus Holz gefunden, geht es ans Eindecken. Auch hier gibt es nachhaltige Produkte – für mehr Genuss mit bestem Gewissen. Als Grundlage dienen dabei die Tischsets FIBERIXX aus recycelten PET-Flaschen oder die Tischdecke LINDAU von Atelier Pfister aus Leinen und mit dem ÖKO-TEX®-Standard 100. Darauf findet das rustikale Geschirr NATURA aus Keramik Platz. Auf mehr Nachhaltigkeit anstossen kann man mit den Gläsern GAZZOLO – natürlich aus recyceltem Glas.

tkg-landscape-nachhaltig-cradle-to-cradele-vorhaenge-1120x630.jpg

Vorhang auf

Ob vor dem Küchenfenster oder im Esszimmer, auch bei der Wahl der Vorhänge kann der Natur etwas Gutes getan werden. Besonders nachhaltig wird es mit Cradle to Cradle® gold zertifizierten Vorhängen: Denn diese sind von Stoff bis zum letzten Faden restlos biologisch abbaubar. Hergestellt werden Produkte mit diesem Label unter besonders fairen Arbeitsbedingungen und ohne Pestizide. Nachhaltiger geht es kaum! Unsere Vorhänge ORION, VEGA und POLARIS sind nicht nur C2C-zertifiziert, sondern auch flammhemmend – perfekt also für den Einsatz in der Nähe von Herd und Deko-Kerzen.

Nach oben